Die Welt der japanischen Muster

Streifen, Hahnentritt, Tupfen. Diese einfachen Designs sind übliche Kleidungsstücke, sie schmücken alles von Möbeln bis hin zu Elektronik. Sie haben eine lange Geschichte und werden sicher noch eine Weile bleiben. Während sie auch in Japan prominent sind, teilen sie die Bühne auch mit traditionellen japanischen Mustern.

Ein herausragendes Merkmal der japanischen Kunst und des japanischen Designs ist die Verwendung von Motiven. Japanische Muster sind sehr gut erkennbar und erscheinen häufig auf Besteck, Origami-Papier und Stoffen. Hier sehen Sie einige der beliebtesten Muster.

Sakura

Matcha-Dose (Sakura)

Kirschblüten sind eine der größten Ikonen Japans und erscheinen auf vielfältige Weise. Sie können als Blüten, Blütenblätter, ganze Zweige oder eine Mischung aus drei erscheinen. Sie sind nicht nur schön, das kurze Leben der Sakura symbolisiert auch die Vergänglichkeit des Lebens, ein wichtiges buddhistisches Konzept. Das Leben ist schön und man sollte es in vollen Zügen genießen, aber irgendwann ist das Ende nahe und sollte anmutig angenommen werden. Sakura wird auch in Liedern und Geschichten populär gemacht.

Kiku

Quelle: Kirikomade

Quelle: Kirikomade

Chrysanthemen symbolisieren Langlebigkeit und Verjüngung und sind in Japan aufgrund ihrer engen Beziehung zur kaiserlichen Familie ganz besondere Blumen. Diese goldenen Blüten symbolisieren den Kaiser und den Chrysanthementhron, das kaiserliche Siegel Japans und den Obersten Orden der Chrysantheme. Andere bemerkenswerte Erscheinungen sind auf japanischen Pässen und der 50-Yen-Münze.

Ume

Quelle: Pinterest

Quelle: Pinterest

Als nächstes folgt die Pflaumenblüte, die auch in Japan eine besondere Bedeutung hat. Gemeinsame Assoziationen sind Glück, Adel, Reinheit, Hingabe, Verfeinerung und Schutz vor dem Bösen. Obwohl heute von Kirschblüten überschattet, gab es eine Zeit, in der Pflaumenblüten die Blume der Wahl waren. Auch heute noch ist es ein wichtiges Symbol für die Ankunft des Frühlings, und Pflaumen sind in vielen köstlichen Speisen und Getränken enthalten.

Seigaiha

Seigaiha

Ein weiteres ikonisches Muster ist das alte Seigaiha (manchmal Seikaiha) oder die „blaue Meereswelle“. Eine Reihe überlappender Kreise bilden Bögen, die Wellen ähneln. Passenderweise wurden die Formen verwendet, um Meere auf alten chinesischen Karten darzustellen. Sie tauchten erstmals im 6. Jahrhundert in Japan auf und sind bis heute beliebte Designs. Die Japaner betrachten Wellen als glückliche Vorzeichen. Sie stehen auch für Belastbarkeit, Kraft und taktische Stärke.

Shippou

Quelle: Oogoshi

Quelle: Oogoshi

Übersetzt als „sieben Juwelen“ erstreckt sich dieses kreisförmige Muster bis ins Unendliche. Der Name bezieht sich auf die sieben Schätze des Buddhismus: Gold, Silber, Lapislazuli, Kristall, Achat, rote Perle und Karneol. Diese entsprechen Glauben, Ausdauer, Demut, Unrecht, Achtsamkeit, Konzentration und Weisheit. In der Mitte des Kreises sind häufig zusätzliche Designs enthalten, z. B. Blumen oder die tatsächlichen Schätze.

Asanoha

Asanoha

Quelle: Wikipedia

Wörtlich "Hanfblatt", ähnelt dieses Muster den Blättern von Hanfpflanzen, obwohl diese Assoziation später kam. Ursprünglich als einfache geometrische Form geschaffen, erhielt es den Namen für die Ähnlichkeit und Bedeutung von Hanf in der japanischen Kultur. Vor der Einführung von Baumwolle war Hanf eine der Hauptfasern für Kleidung. Es wurde auch in shintoistischen Zeremonien wegen seiner wahrgenommenen reinigenden Eigenschaften verwendet. Hanf ist eine schnell wachsende Pflanze, und Asanoha wurde mit Wachstum und guter Gesundheit in Verbindung gebracht. Viele Kinderkleider enthalten dieses Muster.

Karakusa

Quelle: Pinterest

Quelle: Pinterest

Die Drehungen und Spiralen dieses Musters bedeuten „Arabeske“ und ähneln Pflanzen oder Reben. Aufgrund des gesunden Wachstums der Reben symbolisierte das Muster Glück, Wohlstand und Ewigkeit. Es wird auch manchmal verwendet, um Familienlinien oder Vermächtnisse darzustellen. Blumen begleiten häufig das spiralförmige Design, wie Lotusblumen oder Pfingstrosen, beides beliebte Blumen in Japan. Diese Muster werden oft für Einweihungs- oder Hochzeitsgeschenke gewählt.

kikko

Quelle: Wanosuteki

Quelle: Wanosuteki

Ein weiteres geometrisches Design, das Schildpattmuster, stammt aus Westasien und kann groß oder klein sein. In asiatischen Kulturen steht die Schildkröte für Langlebigkeit, und dieses Muster symbolisiert Glück und Langlebigkeit. In den Sechsecken finden sich zusätzliche Designs wie Glücksmotive, Blumen oder Familienwappen. Kimono weisen häufig Schildpattmuster auf.

Yagasuri

Quelle: Wikipedia

Quelle: Wikipedia

Dieses einfache Design soll dem Befiederung japanischer Pfeile ähneln. Ursprünglich ein beliebtes Männerdesign, da es mit Bogenschießen und Kraft verbunden ist, wurde es zu einem gängigen Muster für Meiji-Schulmädchen. Seitdem erfreut es sich großer Beliebtheit bei Damenbekleidung. Yagasuri erinnert auch an das Bild eines Pfeils, der gerade und wahr ist. So wurde Standhaftigkeit und Entschlossenheit symbolisiert. Im Buddhismus stehen Pfeil und Bogen auch für den Schutz vor dem Bösen. Das Muster ist besonders ideal für Promotionen und Hochzeiten.

Koi

koi

Die geliebten Karpfen sind oft im asiatischen Design zu finden und schwimmen in Teichen oder Parks. Japan schätzt sie sehr und sie symbolisieren Glück, Glück, Überfluss und Ausdauer. Es gibt sogar eine Legende, die von Koi-Fischen erzählt, die Schwierigkeiten haben, die Wasserfälle hinauf zum Drachentor am Gelben Fluss zu schwimmen. Wenn sie Erfolg haben, werden sie zu einem großartigen Drachen. Die Japaner respektieren diese Fähigkeit zur Überwindung sehr, und viele Textilien zeigen, dass diese Fische mutig zum Erfolg schwimmen.

Komon

Quelle: Wikipedia

Quelle: Wikipedia

Von weitem gesehen scheinen die Textilien mit diesem Muster einfarbig zu sein. In Wahrheit handelt es sich tatsächlich um Komon oder „feine Muster“, die aus sehr kleinen Details bestehen. Sie waren die Standardkleidung für Samurai und Höflinge des Tages. Es wurde auch gesagt, dass je feiner das Muster, desto prestigeträchtiger der Träger. Heutzutage schmückt das Muster viele Kimonos.

Die Post Die Welt der japanischen Muster erschien zuerst auf YUNOMI.

KunstKunstkulturKulturDesignAnzeigenJapanMotivPatternsSymboleYunomi Blog

1 Kommentar

Kanada

Kanada

Yunomi - Vielen Dank für diesen tollen Beitrag! Können Sie mir bitte den Namen des Musters auf dieser Schüssel sagen? https://tabelog.com/imgview/original?id=r8572775196041

Hinterlasse eine Nachricht

Alle Kommentare werden vor der Veröffentlichung moderiert