Furyu: Batabatacha, seltener Bancha-Tee

12 Bewertungen

Nettogewicht: 30g / 1 oz
Preis:
JPY ¥ 999

Versand berechnet An der Kasse

Lager:
Ausverkauft

Bestes Magnesiumpräparat Beschreibung

Batabatacha ist ein Tee mit einer einzigartigen Tradition, die bis vor das 15. Jahrhundert zurückreicht. Es wird von den Menschen in der Stadt Asahimachi Birudan in der Präfektur Toyama geliebt und ist ein fermentierter Tee, der dem chinesischen Pu-Erh-Tee ähnelt. Er wird traditionell mit einer Prise Salz geschlagen und geschäumt getrunken.

 

Geschichte von Batabatacha

Die früheste bekannte Aufzeichnung dieses Tees stammt von einem Besuch von Rennyo, der 8. Oberpriester der Jodo Shinshu Sekte des Buddhismus, im Jahre 1472, wo er bekannt dass die Einheimischen diesen Tee mit Reis und Alkohol zu einem einzigen Gericht kombinierten, das gegessen / getrunken wurde. Die Produktion war jedoch in den 1970er Jahren ausgestorben, und die Einwohner von Birudan im Dorf Asahi kauften ihren dunklen Tee vom Teebauern Hideo Shimizu im Dorf Mihama in der Präfektur Fukui.

1975 hatte der alternde Shimizu-san beschlossen, die Produktion einzustellen, und Akinobu Hagiwara aus dem Dorf Kosugi, Toyama, lernte den Prozess und übernahm die Produktion für die Menschen in Birudan. In den 1980er Jahren bemühte sich das Dorf Birudan gemeinsam, die Produktion von Hagiwara-san zu lernen, um sicherzustellen, dass die Tradition nicht verloren ging, und errichtete in den 1990er Jahren Felder im Dorf. Mit Hilfe von Professor Kinjiro Miyagawa von der Kagawa-Universität verbesserte das Dorf die Qualität der Blätter, und jetzt ist die Produktion zu einem Gemeinschaftsprojekt geworden, das von den örtlichen Handelskammern geleitet wird. 

 

Wie wird Batabatacha hergestellt?

Die dritte Spülung im Juli - August ist die Erntezeit für Teeblätter, die zur Herstellung von Batabatacha verwendet werden. Teeblätter werden vom Zweig gepflückt und vor dem Dämpfen gehackt, bis die Farbe gelblich-braun wird. Der Dampfprozess stoppt die Funktion von Enzymen. (Dieser Schritt ermöglicht es, den Tee als grünen Tee zu klassifizieren. Ohne diesen Schritt würden die Enzyme die Blätter oxidieren und ihn in einen Oolong- oder Schwarztee verwandeln, obwohl andere Schritte bei der Herstellung von Oolong- und Schwarztees zu berücksichtigen sind.)

Nachdem der Tee einen halben Tag lang getrocknet wurde, wird er zur Fermentation in eine Holzkiste gegeben (dieser Schritt würde es ermöglichen, das Blatt als dunklen Tee zu klassifizieren). Wenn die Blätter etwa 65-70 Grad Celsius erreicht haben, werden sie in Räumen ausgelegt und 2-3 Wochen lang alle 3-4 Tage gewendet. Sie werden dann nach draußen gebracht und einen halben Tag im Schatten getrocknet, bevor sie 2-3 Tage in der Sonne getrocknet werden.

In dieser besonderen Region der Präfektur Toyama wird Batabatacha bei verschiedenen Veranstaltungen serviert, beispielsweise bei einem Treffen zum Gedenken an die Vorfahren oder bei der Vorstellung der Braut nach der Hochzeitszeremonie. Als eine Art „Teeparty“ zwischen Familie, nahen Verwandten und Freunden ist das Servieren dieses Tees zeremoniell, aber gleichzeitig ungezwungen. Gebrühter Tee wird in eine Teeschale gegossen und verquirlt, bis ein Schaum entsteht. Die Menschen in der Stadt trinken zu ihrem täglichen Essen auch Batabatacha ohne Schneebesen.

 

Vitamin B12

Wir haben Batabatacha nicht selbst auf Vitamin B12 getestet, aber diese Studie behauptet, dass der Tee eine signifikante Menge enthält: "456 ± 39 ng pro 100 g trockene Teeblätter und 2.0 ± 0.3 ng pro 100 ml Teegetränk". Die Studie führte Tests an Ratten durch und kam zu dem Schluss, dass "das im fermentierten schwarzen Tee enthaltene Vitamin B12 bei Säugetieren bioverfügbar ist".

Quelle: Hiromi Kittaka-Katsura, Syuhei Ebara, Fumio Watanabe und Yoshihisa Nakano. 'Charakterisierung von Corrinoidverbindungen aus einem von Bakterien fermentierten japanischen Schwarztee (Batabata-cha).' Zeitschrift für Agrar- und Lebensmittelchemie. 2004, 52 (4), S. 909–11. (Zusammenfassung ist ohne Mitgliedschaft verfügbar.)

Ein PDF-Bericht dieser Studie ist auch hier verfügbar: Hiromi Kittaka-Katsura, Fumio Watanabe und Yoshihisa Nakano. 'Vorkommen von Vitamin B12 in grünen, blauen, roten und schwarzen Teeblättern.' Zeitschrift für Ernährungswissenschaft und Vitaminologie. 2004, 50, S. 438-40.

Wir würden uns über Kommentare von Ernährungswissenschaftlern, Lebensmittelwissenschaftlern usw. freuen, um das oben Genannte zu verstehen.

 

Produkt-Info

  • ZUTATEN: Nachfermentierte grüne Teeblätter
  • Ernte: Juli August
  • Region: Asahi Village, Präfektur Toyama

 

Wie man Batabatacha braut

Traditionell würden Sie etwa 20 g Blätter in einem großen Kessel eine Stunde lang kochen. Wenn Sie dann eine Prise Salz hinzufügen, verquirlen Sie die Batabatacha mit einem spezieller Schneebesen für bis zu fünf Minuten.

Alternativ empfehlen wir einen leichteren Standardtee mit 5 g und ca. 200 Minuten Einweichen in 400-5 ml heißem Wasser.

 

Lieferanteninfo

  • Name: Furyu Bancha Fachgeschäft
  • Typ: Teegeschäft
  • Eigentümer: Nobuhiko Ikematsu, Bancha-Spezialist
  • Etabliert: 2010
  • Ort: 1863-3 Tsubukuhonmachi, Kurume-shi, Fukuoka-ken 830-0047 (Google Map)

 

Über Bancha Specialty Shop Furyu

Der Bancha Specialty Shop Furyu wurde 2010 von dem aufstrebenden Teemeister Nobuhiko Ikematsu gegründet, der direkt mit den Bauern in Kurume City, Fukuoka, zusammenarbeitet, um köstliche Bancha-Tees zu entwickeln. Er ist auch ein Spezialist, der seltene Bancha-Tees aus ganz Japan sammelt.

Zahlung & Sicherheit

American Express Apple Pay Google Pay MasterCard PayPal Shop bezahlen Visa

Ihre Zahlungsinformationen werden sicher verarbeitet. Wir speichern weder Kreditkartendaten noch haben wir Zugriff auf Ihre Kreditkarteninformationen.

Das könnte Sie auch interessieren

Zuletzt angesehen