Ein beruhigendes japanisches Gericht mit Tee: Ochazuke
0 Kommentar

Haben Sie schon einmal das japanische Gericht namens probiert? OchazukeOchazuke ist kein Gericht, das man normalerweise in japanischen Restaurants außerhalb Japans findet. Es ist eher ein familiäres und traditionelles Gericht, das zu Hause genossen wird. Sie haben es vielleicht in einem beliebten Japanische Anthologie-Fernsehserie namens Mitternachtsessen das viele einfache japanische Hausmannskost enthält, wo es der Lieblingssnack für drei Freundinnen ist (und aus diesem Grund werden sie die Ochazuke-Schwestern genannt). 

Ocha bedeutet „Tee“ und zuke bedeutet "eingeweicht", also ist Ochazuke, wie der Name schon sagt, im Grunde ein Gericht, bei dem Tee über eine Schüssel Reis gegossen wird. Im Allgemeinen ist der Tee, der übergossen wird, a Sencha, Bancha, hojicha - eine Art japanischer Tee. In den letzten Jahren haben die Menschen Ochazuke nach Belieben oder mit allem, was zu Hause erhältlich ist, genossen. Mit klarem heißem Wasser, kalt Mugicha, Suppe und Suppenfond. Diese passen alle unter das, was wir Ochazuke nennen. Heute möchte ich Ihnen etwas mehr über Ochazuke und seine Geschichte erzählen und Sie vielleicht inspirieren, Ochazuke zu Hause zuzubereiten!

 

Geschichte von Ochazuke

Es wird gesagt, dass auf diese Weise Tee über Reis gegossen wird tea begann irgendwann während der Edo-Zeit (1603 - 1868). Es scheint jedoch, dass die Grundlagen der Ochazuke (dh das Gießen von Flüssigkeit über Reis) kann bis in die Jomon-Zeit (14,000 - 300 v. Chr.) zurückverfolgt werden, als in Japan zum ersten Mal Reis gesammelt wurde! In dieser Zeit kam es zu einer Kombination aus Jäger-Sammlung und Pflanzenpflege mit geringer Intensität. Dann ein Übergang zu vollwertigem landwirtschaftlichem und möglicherweise sogar Paddy-Reis. Es wird angenommen, dass die Menschen während dieser Zeit Reis mit heißem Wasser oder Wasser darüber gegossen aßen. Es gibt Hinweise darauf, dass in Japan seit mindestens 3,000 Jahren Reis angebaut wird. Verweise auf Yuzuke . suihan in berühmten japanischen literarischen Werken wie dem Genji Monogatari (「原始物語」; Die Geschichte von Genji)  . Makura kein Soushi (「枕草子」; Die Bettlektüre), deuten darauf hin, dass Ochazuke in der Heian-Zeit (794 - 1185) konsumiert wurde. Yuzuke bedeutet heißes Wasser über Reis und suihan, Wasser über Reis. Offensichtlich gab es in dieser Zeit keine Reiskocher, die die Hitze des Reises auf magische Weise speichern konnten, sodass der Reis unweigerlich abkühlte und trocken wurde. Aus diesen Gründen begannen die Menschen auf natürliche Weise, den Reis mit heißem Wasser und Wasser zu übergießen, um die Wärme und Feuchtigkeit des Reises zu erhalten. 

Also, wann haben die Japaner angefangen zu gießen Ocha (Tee) über Reis? Wenn Sie mit Ihrer japanischen Teegeschichte auf dem Laufenden sind, haben Sie hoffentlich „Die Edo-Zeit“ erraten. Ausgezeichnet! Genauer gesagt, in der Mitte der Edo-Zeit, als Bancha und Sencha zugänglicher wurden und ein Liebling des einfachen Volkes waren. Obwohl Sencha mehr Umami enthalten soll, war es in dieser Zeit üblicher, dass die Leute Bancha über Reis gießen. Es wurde zu einem sehr typischen Essen für Diener in den Adelshaushalten, da Ochazuke eine Mahlzeit war, die sie ohne viel Vorbereitungszeit und Mühe zubereiten und essen konnten. Eingelegtes Gemüse war im Grunde die einzige Beilage, die die Diener in ihrer sparsamen Ernährung frei verzehren konnten. Also stapelten sie die Gurken wie einen Berg (!) auf ihren Ochazuke und dies soll die Art und Weise, wie Ochazuke heute konsumiert wird, stark beeinflusst haben. 

Und mit der Zeit fingen die Leute an, Ochazuke mit verschiedenen Belägen wie getrockneten Pflaumen, Algen, Lachs und Kabeljau zu essen. Auf diese Weise wurde Ochazuke immer mehr genossen. Während der Edo-Zeit kochten die Menschen im Allgemeinen einmal täglich Reis. Also aßen die Leute morgens warmen Reis und abends die Reste, aber in Form von Ochazuke, damit es warm war. Während der goldenen Zeit der Edo-Zeit (Genroku-Ära), öffneten Esslokale namens Chazuke-ya und Ochazuke wurde als Fastfood für das gemeine Volk genossen. In dieser Zeit wurde Ochazuke als einfache und bequeme Möglichkeit, eine Mahlzeit zu sich zu nehmen und kalt gewordenen Reis zu verzehren, populär. Es kann auch wichtig sein, darauf hinzuweisen, dass Ochazuke es einem erlaubte, jedes Reiskorn zu essen, das der Bauer anbaute, und somit die harte Arbeit des Reisbauern zu schätzen und anzuerkennen.

 

Instant-Ochazuke

1952 begann das Lebensmittelunternehmen Nagatanien mit dem Verkauf des ersten Instant-Ochazukes. Vielleicht haben Sie, wenn Sie in Japan gelebt oder besucht haben, diese in Supermärkten / Convenience-Stores gefunden oder sogar diese berühmten Instant-Pakete probiert. 

 

So einen hatte ich tatsächlich zu Hause! Danke an einen engen Freund vom College, der hat mir dies aus den USA geschickt (wie Sie sehen können, sind die Pakete in englischer Sprache geschrieben), da wir während der Pandemie wieder verbunden waren. Dieser hier ist eingelegte Pflaume Geschmack. 

 

Im Grunde brauchst du nur eine Schüssel Reis (Reisreste zu haben ist in einem japanischen Haushalt sehr typisch) und heißes Wasser. Sie gießen den Inhalt der Instant-Ochazuke-Packung auf Ihre Reisschüssel und gießen heißes Wasser ein. Und voilà! Ihr Ochazuke ist verzehrfertig. 

Es sieht aus wie grüner Tee, ist aber tatsächlich ziemlich salzig, da es eine Suppenbrühe enthält. Ja! Ein ganz anderer Geschmack, wenn Sie Ochazuke mit einem hochwertigen japanischen Tee zubereiten... aber mit der Instant-Version müssen Sie keine Beilagen zubereiten, um Ihren Ochazuke zu aromatisieren, da er bereits würzig ist. Zu den Zutaten gehören im Allgemeinen trockene Algen, pflügen (das sind in diesem Fall sehr kleine Reispuffs / Cracker), Salz, Grünteepulver und je nach Geschmack könnte es gefriergetrockneter Lachs, eingelegte Pflaumen, Wasabi usw. geben. Heutzutage haben andere Unternehmen als Nagatanien ihre eigenen Ochazukes und man wird wahrscheinlich verschiedene Arten von Ochazuke in verschiedenen Regionen Japans finden. Sie finden a Wasabi-Ochazuke at Yunomi, Too! 

 

Ochazuke, heute

Auch heute noch ist Ochazuke eine beruhigende und einfach zuzubereitende Mahlzeit. Abgesehen von den Instant-Paketen genießen Menschen Ochazuke auf verschiedene Weise. Manche Leute bevorzugen als flüssige Basis reines heißes Wasser, andere Tee, manche haben sogar mit Matcha experimentiert! Manchmal servieren sie in einem Restaurant, in dem Ochazuke serviert wird, eine hausgemachte Suppenbasis, die für ihr Restaurant einzigartig ist. Es gibt auch regionale Variationen. Die Präfektur Shizuoka ist berühmt für Ochazuke belegt mit gegrilltem Aal, genannt (Unacha), während es in Kyoto als . bekannt ist Bubuzuke. Es wird seit langem gesagt, dass wenn Ihr Gastgeber Sie in Kyoto fragt, ob Sie Bubuzuke möchten, dies ein subtiles Zeichen sein kann, dass es Zeit für Sie ist zu gehen! Ob dies heute zutrifft oder jemals zutraf, ist jedoch ziemlich zweideutig. Die Gegend um Kyoto ist auch berühmt für ihre wilde Auswahl an eingelegtem Gemüse, die als fantastischer Belag für ihre Bubuzuke dienen. Tatsächlich waren die Art der Gurken und die Art und Weise, wie sie hergestellt werden, für jeden Haushalt einzigartig und einige stellen ihre Gurken auch heute noch nach dem Vorbild ihrer Vorfahren aus der Edo-Zeit her. Wenn Sie die Gelegenheit haben, Kyoto zu besuchen, können Sie in einem berühmten Gurkenladen sogar Bubuzuke mit einer zahlreichen Auswahl an japanischem eingelegtem Gemüse (über 10 Sorten!) der Saison genießen. 


Nun, das ist Ochazuke für dich! Ein sehr altes Hausmannskost mit regionalen Variationen und subtiler Bedeutung. Wenn Sie persönliche Ochazuke-Favoriten haben, teilen Sie uns diese mit. Bevor wir schließen, möchte ich Ihnen meine persönliche Empfehlung für Ochazuke. Bei einem gemütlichen Yakitori (Hühnchen/Fleischspieß) Restaurant in der Nachbarschaft meiner Eltern in Tokio, sie haben ein Yaki-Onigiri-Chazuke, die ein Ochazuke mit einem gegrillten Reisbällchen und es ist ganz nett! Wir haben tatsächlich versucht, das auf unserem Grill hier in Frankreich zu machen. Anstatt Tee über eine Schüssel Reis zu gießen, bereitet man im Grunde zuerst die gegrillten Reisbällchen zu, was ebenfalls eine uralte Methode ist. Archäologen fanden verkohlte Überreste eines Reisbällchens aus der Zeit vor 2,000 Jahren! Wenn Sie noch nie Reisbällchen gemacht haben, verwenden Sie am besten japanischen Reis (derselbe Kurzkornreis, der für Sushi verwendet wird), aufgrund seiner weichen und klebrigen Textur.

 

ReisbällchenReisbällchen zum Grillen mit einer Glasur auf Sojasaucenbasis. Ich fügte dem Reis Furikake (der etwas Shiso, Seetang, Sesamsamen usw. enthielt) hinzu, um ein wenig Farbe und Geschmack zu verleihen.

 

In die Reisbällchen können Sie alle Zutaten geben, die Sie normalerweise zu Reisbällchen hinzufügen würden, wie zum Beispiel gegrillte Lachsstücke, eingelegte Pflaumen und aromatisierte Algen. Natürlich müssen Sie die Reisbällchen nicht grillen. Aber meine persönliche Empfehlung ist, diesen zusätzlichen Schritt zu gehen, da er der Außenseite des Reisballs eine schöne knusprige Textur verleiht, die sich ganz wunderbar mit dem Inneren des Reisballs und dem Tee- oder Suppenboden ergänzt. Wenn Sie Ihre Reisbällchen grillen, können Sie die Außenseite mit einer Mischung aus Sojasauce, Kochsake, Mirin (eine Art Reiswein) oder Zuckersirup, um Geschmack hinzuzufügen.

Gegrillte ReisbällchenReisbällchen auf dem Grill! 

 

Nachdem die Reisbällchen fertig sind, legen Sie eine Reisbällchen (oder zwei, wenn Sie hungrig sind!) in eine Schüssel und fügen Sie etwas Beilage Ihrer Wahl hinzu, wie getrocknete Algen und Shiso. Der allerletzte Schritt besteht darin, Ihren bevorzugten japanischen Tee einzufüllen und ihn heiß zu genießen. Natürlich, wenn Sie es lieber kalt mögen, denn es ist Sommer, das ist auch eine Option. Wir haben das am Abend gemacht, also haben wir uns entschieden, den 4. Steil des Tages zu übergießen? Kamairicha (aus dem Miyazaki Sabou Garden). Auch wenn uns vielleicht die perfekten japanischen Zutaten gefehlt haben, waren wir zufrieden damit, wie diese Yaki-Onigiri-Chazuke kam heraus... Bon appetit!

 Yaki-Onigiri Chazuke

 

Ausgewähltes Bild: Ochazuke mit dem zubereiten, was zu Hause leicht verfügbar ist. Sardinen (gekocht und improvisiert) Kabayaki-Stil mit Ingwer) und lila trockene Shiso-Flocken als Toppings über übrig gebliebenen Naturreis. Der ausgewählte Tee? Eine Bancha von Takeo Tea Farm. Foto von Jimmy Burridge. 



BanchaBubuzukeGeschichteHojichaHausmannskostMoe KishidaMugichaOchazukeSencha

Schreibe einen Kommentar

す べ て の コ メ ン ト は 公開 前 に モ デ レ ー ト さ れ ま ま す