Geschichte Notizen zusammen mit Ihrer Tasse Ureshino Tee
1 Kommentar

Kyushu (九州) ist Japans drittgrößte Insel und befindet sich am äußersten Südwesten Japans. Es besteht aus folgenden 8 Präfekturen: Kagoshima, Nagasaki, Saga, Miyazaki, Kumamoto, Fukuoka, Oitaund Okinawa. Aufgrund seiner südlichen Lage zeichnet sich Kyushu durch ein warmes Klima mit produktiven landwirtschaftlichen und reichlich vorhandenen Naturgebieten aus. Neben der vulkanischen Aktivität, für die diese Region berühmt ist, Kyushu ist auch eines der wertvollsten Kulturerbegebiete für hochwertigen japanischen Grüntee! In der Tat gibt es in Kyushu ziemlich viel zu berichten. Also werden wir heute in nur den wichtigsten Teeproduktionsregionen durchgehen Saga . Nagasaki Präfekturen.

Artikel in anderen Regionen anzeigen

 

Ureshino Tee

Obwohl „Ureshii“ auf Japanisch glücklich / freudig bedeutet, bedeutet Ureshino-Tee nicht fröhlichen und freudigen Tee (obwohl die Qualität dieses Tees Sie in diesen Seinszustand versetzen kann!), Sondern bezieht sich einfach auf eine Region in der Präfektur Saga bekannt für ihre Tees. Im Jahr 2002 wurde Ureshino Tea (嬉 野 茶) als Name für Tee in den beiden Präfekturen von gebrandmarkt Saga . Nagasaki. Wenn Sie schon einmal Tee aus der Region Ureshino probiert haben, werden Sie sich vielleicht an die einzigartige Form der Teeblätter erinnern. Es hat eine einzigartige abgerundete Form und heißt Tamaryokucha (wenn gedämpft, ist es auch bekannt als Guri-Chaoder "lockiger" Tee -Siehe unsere Liste der japanischen Tees und Terminologie).

Diese Form entsteht, wenn der letzte Walzschritt während des Walzvorgangs übersprungen wird, was zu einer gekräuselten und nicht zu einer geraden Blattform führt. Aufgrund dieser Form brauchen die Teeblätter etwas länger, um sich zu öffnen und auch ihre Umami-Aromen freizusetzen. Wegen dieser schützenden gerollten Form, Tamaryokucha hat das Potenzial, eine Vielzahl von Aromen, Düften und Umami zu präsentieren, die gerade Blatttees nicht können, so dass Sie diesen Tee im Laufe der Zeit schätzen können.

Diese historische Kyushu-Spezialität macht derzeit nur 2% der Teeproduktion in Japan aus. Tamaryokucha kann mit zwei allgemeinen Methoden hergestellt werden. Das erste ist das am weitesten verbreitete gedämpfte Tamaryokucha (Guricha), das 95% der Tamaryokucha-Produktion ausmacht, und das letztere wird in der Pfanne gebrannt oder geröstet und kann als a angesehen werden Kamairicha (obwohl nicht alle Kamairicha den letzten Schritt überspringen, der zu Tamaryokucha wird).

 

Ureshinos erster Tee: Kamairicha

Kamairicha resultiert aus der Methode, die Oxidation von Teeblättern nach dem Pflücken zu stoppen, indem Wärme durch Brennen in der Pfanne (nicht "Braten", was Öl beinhalten würde ...) oder Braten in der Pfanne angewendet wird. Es ist die übliche Methode zur Herstellung von chinesischem grünem Tee, aber heutzutage in Japan ziemlich selten. Es war die Methode, die der Urheber des japanischen Tees, der buddhistische Mönch Eisai, eingeführt hatte und der den Prozess aus China einführte. Anstatt die typische runde Pelletform zu erzeugen, die mit Schießpulvertee verbunden ist, gibt die japanische Methode die Form eines Kommas (das Interpunktionszeichen).

Der Trocknungsprozess beinhaltet das Verbrühen und Drehen oder Rollen des Tees in einer gusseisernen Pfanne oder einem Kessel (auf Japanisch, kama) bei einer Temperatur zwischen 300 und 450 Grad Celsius. Die Kamairicha-Methode wurde ursprünglich auf Haushaltsebene von Familien angewendet, die ihren eigenen Tee produzierten, manchmal in denselben Kesseln, aus denen Reis hergestellt wurde, aber Shoguns auch als Tributee angeboten wurde. Das Verbrühen und Rollen ergibt eine einzigartige Kommaform, die Charakteristik verleiht kama Aroma aus den angesammelten Rückständen früherer Teeladungen und ermöglicht die "Saftfreisetzung", um den Tee mit seinem eigenen Saft zu dämpfen.

Kamairicha Meister und Liebhaber werden argumentieren, dass diese Methode den Oxidationsprozess auf eine Weise stoppt, die die einzigartige Essenz der Teeblätter und ihres Terroirs am genauesten bewahrt. Kamairicha enthüllt die Wachstumsbedingungen dieser bestimmten Jahreszeit und Ernte, indem die delikaten Aromen auf Aromabasis enthüllt werden, anstatt ein Mundgefühl auf Umami-Basis in den Vordergrund zu stellen, das mit tief gedämpften Tees verbunden ist.

Die Methoden zur Verbrühung und Saftbefreiung wurden inzwischen modernisiert, aber man kann immer noch die verschiedenen Facetten der Tee-Essenz probieren, die von Teebauern, die diesen sehr seltenen Tee produzieren, offenbart werden. In der Nachkriegszeit verlagerte sich die Produktion von gedämpftem Tamaryokucha. Derzeit wird gesagt, dass Kamairicha von bester Qualität in hergestellt wird Miyazaki, die wir in der behandeln werden bevorstehender Blog-Beitrag.

 

Ureshino (Saga)

Um auf die Tee produzierenden Regionen in Saga und Nagasaki einzugehen, beginnen wir mit Ureshino Es ist ein Ort, von dem historisch bekannt ist, dass er eine tiefe Beziehung zum Tee hat. Ureshino ist bekannt als Geburtsort des japanischen Tees. Jahrhunderte im Jahr 1119 brachte der Mönch Eisai Teesamen aus China mit. Anschließend pflanzte er diese Samen am Fuße des Berges Sefuri in der heutigen Stadt Yoshinogaricho in der Präfektur Saga.

Der Beginn des Ureshino-Tees soll um 1440 liegen, als die chinesischen Töpfer aus der Ming-Dynastie nach Ureshino einwanderten, Tee für den eigenen Gebrauch anbauten und produzierten. Die tatsächliche Verbreitung von Ureshino-Tee soll zwischen 1648 und 1651 begonnen haben, da Jinbei Yoshimura sich bemühte, sein eigenes Waldland zu roden und eine Teefarm zu gründen, um Teesamen anzubauen und die Teeindustrie zu fördern.

Das großflächige Abholzen und Abholzen von Bergwaldflächen für landwirtschaftliche Zwecke wird als Praxis bezeichnet Kaikon (開墾) auf Japanisch. In der Tat gibt es lokale Volkslieder, die dies feiern. Ein Teebusch, den Jinbei Yoshimura gepflanzt hat, existiert noch heute (über 350 Jahre alt) und ist als nationales Naturdenkmal ausgewiesen. Er gilt als einer der größten Teebüsche der Welt. (Bildnachweis: Q32 / PIXTA)

Ureshino Teebusch von Jinbei Yoshimura gepflanzt

Neben Tee zieht Ureshino auch Touristen für seine heißen Quellen in Ureshino an, die als eine der drei besten heißen Quellen Japans für schöne Haut gelten (Sie haben also richtig geraten, dass das Wasser in dieser Region auch für Tee außergewöhnlich ist). . Wenn Sie das Glück haben, sich in Ureshino zu befinden, sollten Sie in den heißen Quellen einweichen und sich eine Tasse Uureshino-Tee gönnen. Wir haben auch nur die Oberfläche der Teegeschichte in der Präfektur Saga behandelt, sodass Sie vielleicht sogar mehr von den Einheimischen bei mehr Tee erfahren möchten!

 

Higashi-Sonogi, Nagasaki 

Eine andere bezaubernde Teestadt, die in Bezug auf Ureshino-cha erwähnenswert ist (obwohl sie ihre Tees auch als Sonogi-Tee bezeichnen), ist Higashi-Sonogi. Es ist eine ruhige, entspannte landwirtschaftliche Stadt, die dafür bekannt ist, dass mehrere Generationen von Familien zusammenarbeiten.

Higashi-Sonogi liegt am schönen Omura-Bucht im nördlichen zentralen Teil der Präfektur Nagasaki. Bemerkenswerterweise werden hier ungefähr 60% des Tees in der Präfektur Nagasaki hergestellt. Während diese Region als berühmte Tee produzierende Region in Japan weniger bekannt ist, haben die Teebauern hier Dutzende von Auszeichnungen - sowohl auf regionaler als auch auf nationaler Ebene - gewonnen, darunter den höchsten Ministerpreis für die gedämpfte Tamaryokucha (Guricha) -Division. 

Higashi-Sonogi ist auch in der Teegeschichte wichtig, insbesondere im Hinblick auf den Teeexport. Es befindet sich an der Kreuzung, an der die Nagasaki Kaido Straße (Weg, der Nagasaki mit Edo (Tokio) verbindet) auf den Hirado Kaido (Weg, der Hirado mit anderen Regionen in Kyushu verbindet) trifft.

Aus diesem Grund war die Stadt Higashi-Sonogi in der Edo-Zeit (1603 - 1868), als Nagasaki der einzige Hafen in Japan war, der für den Außenhandel geöffnet war, eine lebhafte Kreuzung, an der viele Menschen vorbeikamen. In dieser Stadt muss es eine lebendige Teehauskultur am Straßenrand gegeben haben!

Eine andere berühmte Figur aus Nagasaki ist Ohura Keio (1828-84; geboren in Aburaya in Nagasaki), eine Händlerin, die als erste japanische Tee ins Ausland exportierte. Die allerersten Teesammler, die sie exportierte, waren nach Großbritannien, in die USA und nach Arabien. 1853 erfüllte sie erfolgreich den Auftrag, 72 Tonnen Tee in die USA zu exportieren. Diese Veranstaltung markiert den Beginn des Teeexports in die USA. 

 

Um einige ins Rampenlicht zu rücken Ureshino Tees aus Yunomi

  • Möchten Sie ein authentisches Tamaryokucha direkt aus dieser Region probieren? Tee aus Kikizu Teegarten Nagasaki in Sonogi stammt aus einem 5 Generationen alten, jahrhundertealten Teegarten. 
  • Obwohl in Japan die Verarbeitung und der Verkauf von Tee weitgehend von Männern dominiert werden, Yunomi hat Verbindungen zu Mutter-Tochter-Teehändlern, Sachiko Nakashima und ihrer Tochter Miyuki. Sie haben ihren Sitz in Imari-shi, Präfektur Saga und in ihrem Teeladen. Chakouan hat eine schöne Auswahl an Ureshinocha aus der ursprünglichen Kamairicha-Methode und sogar Kamairi Matcha, eine Auswahl an grünen Tees und schwarzem Ureshino-Tee. 
  • Während nicht in Saga oder Nagasaki ansässig, Yamane-en (ein familiengeführtes Teeladen in Tokio) hält die erste Spülung 2020 geerntet Tamaryokucha für diejenigen von euch, die von der ersten Ernte an nach mehr Shincha hungern! 

 

Voilà! Das ist alles, was es für heute zu teilen gibt. Hoffentlich hält Sie die Geschichte des japanischen Tees eher neugierig als gelangweilt. In dem nächsten PostWir werden die Präfekturen Miyazaki und Kumamoto durchgehen, um tiefer in die einzigartigen Volkstees (dh Kamairicha, Tamaryokucha) dieser Gegend einzutauchen. 

Bis zum nächsten Mal, Freunde!  

 

Banner Bildnachweis: Kattyan / PIXTA (ピ ク ス タ)

50 große Teeproduktionsgebiete in JapanEntdeckenMoe KishidaTee infoReisen Sie in JapanYunomi Blog

1 Kommentar

Sylvia Parker

Sylvia Parker

Zum ersten Mal habe ich diesen Tee probiert, sehr erfrischend und würde es Freunden empfehlen.

Schreibe einen Kommentar

す べ て の コ メ ン ト は 公開 前 に モ デ レ ー ト さ れ ま ま す