Yunomi Dojo Lektion 105: 12 japanisches Grüntee-Sorten-Set (je 20 g)

7 Bewertungen

Zubehör: 12-Tee-Set
Preis:
JPY ¥ 4,999

Versand berechnet An der Kasse

Lager:
Ausverkauft

Produktbeschreibung

Die japanische Grüntee-Sortenpackung enthält jeweils 20 Gramm Gyokuro, Kabusecha, Sencha, Fukamushicha, Kukicha, Mecha, Konacha, Hojicha, Genmaicha, Aracha, Bancha und Tencha, ausgewählt von Yunomi Mitarbeiter!

Dieses Set ist eine perfekte Einführung in japanische grüne Tees! Um Ihnen die Unterschiede zwischen Tees genau zu zeigen, sollen sie jedoch nicht immer den besten Geschmack haben, der mit jedem Tee möglich ist, da es je nach Herstellung des Tees zu einer Überlappung des Geschmacks kommen kann.

  • Nettogewicht: 12 x Gramm (240 Gramm = 8.5 Unzen)
  • Vielfalt: 12 Arten von japanischem grünem Tee: Gyokuro, Kabusecha, Sencha, Fukamushicha, Kukicha, Mecha, Konacha, Hojicha, Genmaicha, Aracha, Bancha, Tencha

 

Tees enthalten

GYOKURO - 玉露 - Während die Verarbeitung mit Sencha identisch ist, wird Gyokuro vor der Ernte etwa drei Wochen lang durch Schattierung kultiviert. Verschiedene landwirtschaftliche Techniken werden auch verwendet, um eine Geschmackskonzentration in den Blättern zu erzeugen. Das Ergebnis ist ein Blatt mit einem viel höheren Aminosäuregehalt, das in einen reichhaltigen, herzhaften Teesirup eintaucht.

KABUSECHA - 被 せ 茶 - Wie Gyokuro ist auch Kabusecha vor der Ernte, in der Regel ca. 2 Wochen, schattiert und hat daher einen höheren Aminosäuregehalt. Ursprünglich zum Mischen verwendet, um die Qualität eines Senchas oder das Volumen eines Gyokuros zu erhöhen, wurde es in den letzten Jahren kultiviert, um ein perfektes Gleichgewicht zwischen Sencha und Gyokuro zu erreichen.

SENCHA - 煎茶 - Die übliche und häufigste Form von japanischem Tee, ein grüner Tee, der durch Dämpfen „fixiert“, dann in eine nadelartige Form gerollt und getrocknet wird. Sencha enthält je nach Erntezeit und Anbauprozess eine Mischung aus Katechinen, die Adstringenz und Aminosäuren erzeugen (insbesondere einen süßen Geschmack namens Umami (der fünfte Geschmack).

FUKAMUSHICHA - 深 蒸 し 茶 - Die Zeitdauer, in der ein Blatt gedämpft wird, bestimmt einen Großteil seines Geschmacks. Wenn das Blatt 1-3 Minuten lang gedämpft wird, nennen wir es tief gedämpft oder Fukamushi. Das Ergebnis ist ein Blatt, das pudriger als normales Sencha ist und in einen tiefgrünen Tee mit einem reichen Geschmack übergeht. Alternativ Licht-
gedämpftes Sencha verwendet den Begriff Asamushi und wird traditionell mit höherem verwendet.
Grad Blatt.

BANCHA - 番 茶 - Der gleiche grundlegende Prozess wie bei Sencha, jedoch unter Verwendung von Blättern, die größer werden durften und daher im Allgemeinen im Sommer oder Herbst geerntet werden. Es sollte beachtet werden, dass der Begriff „Bancha“ in Westjapan häufig für gerösteten grünen Tee verwendet wird (siehe unten). Bancha ist aufgrund des relativ höheren Katechinspiegels im Vergleich zu Aminosäuren im Allgemeinen adstringierender, wenn auch nicht so stark wie im Frühjahr geerntetes Sencha. Im Herbst geerntete Bancha enthalten im Allgemeinen auch weniger Koffein.

ARACHA - 荒 茶 - Dies bedeutet "rau" oder "unraffiniert" und ist Tee im Zustand unmittelbar nach der ersten Verarbeitung bis zu dem Punkt, an dem er getrocknet ist. Von hier aus werden Blattstängel, Staub und gebrochene Blattstücke abgetrennt, und die Blätter können mit anderen Blättern kombiniert werden, um raffinierteres Sencha, Gyokuro usw. zu erzeugen.

KUKICHA - 茎 茶 - Wie oben bei Konacha werden die Blattstängel nach dem endgültigen Trocknen aus der Aracha sortiert und zu Kukicha- oder Blattstiel-Tee (manchmal auch als „Zweig-Tee“ bezeichnet) zusammengefasst. Süßer, weniger adstringierend als normales Sencha, finden Sie es auch gemischt mit Sencha-Blättern. Kukicha kann geröstet oder ungeröstet sein.

MECHA - 芽茶 - Blattspitzentee wird hergestellt, indem Blattspitzen aussortiert werden, die während der Verarbeitung abgebrochen sind. Nicht ganz so klein wie Konacha, die Flüssigkeit des Mecha-Tees ist nicht so trüb, sondern tritt ebenso schnell ein. Als Derivat können Sie mit Mecha-Tee hochwertigen Tee zu einem günstigeren Preis genießen.

KONACHA - 粉 茶 - Wenn Teeblätter zu Senchanadeln gerollt werden, brechen zwangsläufig einige Blätter auseinander. Die kleinsten Partikel sowie die feinen Haare an der Unterseite der jüngeren Blätter werden aus der Aracha herausgesiebt und zu Konacha gesammelt. Dieser Tee ist kein Pulver, sondern wird häufig in Teebeuteln und zum schnellen Einweichen in Sushi-Restaurants verwendet.

HŌJICHA - 焙 じ 茶 - Gerösteter grüner Tee, normalerweise aus Bancha geröstet. Auch geschrieben "hojicha" oder "houjicha". Es hat oft ein schokoladiges Aroma, ist von Natur aus süß und leicht rauchig im Geschmack.

TENCHA - 碾 茶 - Diese Blätter wie Gyokuro und Kabusecha werden vor der Ernte etwa vier Wochen lang schattiert, um ein Blatt zu erhalten, das reich an süßen und herzhaften Aminosäuren und relativ wenig adstringierend schmeckenden Katechinen ist. Sie werden hergestellt, um zu dem feinen Teepulver gemahlen zu werden, das wir Matcha nennen. Im Gegensatz zu Sencha oder Gyokuro werden diese Blätter ohne Rollen getrocknet, wodurch die Blätter in kleine Flocken verwandelt werden.

GENMAICHA - 玄 米 茶 - Genmaicha ist eine Teesorte, die durch Mischen von Sencha oder Bancha mit geröstetem Reis hergestellt wird. Gerösteter weißer, kurzkörniger Reis, der im Englischen oft als „brauner Reistee“ bezeichnet wird, wird häufiger verwendet als tatsächlicher brauner Reis. Obwohl Variationen, ist ein Verhältnis von geröstetem Reis und Bancha von 1: 1 Standard.


Einweichnoten für Tees.

Zahlung & Sicherheit

American Express Apple Pay Facebook Bezahlen Google Pay MasterCard PayPal Shop bezahlen Visa

Ihre Zahlungsinformationen werden sicher verarbeitet. Wir speichern weder Kreditkartendaten noch haben wir Zugriff auf Ihre Kreditkarteninformationen.

Das könnte Sie auch interessieren

Zuletzt angesehen